YouTube Kapitel

YOUTUBE KAPITELFUNKTION

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Du regelmäßig auf YouTube unterwegs bist, sind Dir vielleicht schon die hervorgehobenen Bereiche in der Zeitleiste aufgefallen. Die Videoplattform hat nämlich vor kurzem für alle Nutzer ein neues und interessantes Feature veröffentlicht: Kapitel, die grafisch direkt im Video hervorgehoben werden.

Meist testet der Video-Gigant neue Funktionen bei einer Auswahl von Nutzern. So war die Unterteilung von Videos bereits im April zum ersten Mal zu sehen, sie ist jetzt aber für alle Nutzer veröffentlicht. Was ist das und wie kann es helfen, eigene Videos besser zu ordnen?

Erweiterung bisheriger Funktion

Schon lange ist es möglich, im Beschreibungstext eines Videos eine (Lauf-)Zeit einzugeben, auf die dann zur passenden Stelle im Video automatisch eine Verlinkung folgt. Damit ist es möglich, ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen und dem Nutzer die Navigation innerhalb langer Videos zu vereinfachen. Doch die Sache hat einen Haken: Die Kapitelmarker sind im Beschreibungstext „versteckt“, den Nutzer erst ausklappen müssen. Daher öffnen erfahrungsgemäß nur wenige diesen Bereich und der Aufwand zum Erstellen der Marker lohnt im Verhältnis nicht. YouTube hat genau an dieser Stelle nun nachgebessert und zeigt die „Chapter“ direkt im Player.

Die Zeitleiste von Videos ist nun unterteilt und beim Darüberfahren mit der Maus (funktioniert natürlich auch auf Mobilgeräten) sind die Abschnitte sogar grafisch hervorgehoben. Zudem wird die jeweilige Überschrift des Kapitels angezeigt. Somit wird es für den Zuschauer leichter, innerhalb des Videos zu navigieren und die Dauer der jeweiligen Abschnitte zu erkennen.

Kapiteleinteilung nicht automatisch

Die neue Funktion setzt (leider) nicht auf maschinelles Lernen und die Zeiten muss (noch) der Kanalinhaber selbst anlegen. Das ist aber sehr einfach gehalten: Zuerst sucht man logischerweise den Beginn eines jeden Kapitels heraus und schreibt diesen nun in die Video-Beschreibung. Wichtig ist dabei, das Format hh:mm einzuhalten, damit YouTube die Zeiten zuordnen kann. Zudem sollte das erste Kapitel bei Minute Null (00:00) beginnen. Hinter die Zeitangabe tippt man nun die passende Überschrift des Kapitels. Weitere Zeitstempel sollten dann für eine bessere Übersicht immer in einer neuen Zeile beginnen.

Es werden nun automatisch alle Kapitel erstellt und direkt im Player angezeigt. Eine Anzeige im neuen Design erfolgt allerdings erst nach dem Anlegen von mindestens drei Kapiteln. Somit unterscheidet sich der Vorgang nicht zum früheren Erstellen der Zeitangaben und diese sind daher auch ohne weitere Bearbeitung in der neuen Darstellung berücksichtigt. Ein aufwändiges Neuerstellen für alte Videos entfällt also, sofern schon zuvor Zeitangaben genutzt wurden.

Lohnt es sich?

Vor allem für längere Videos ist diese Neuerung sehr interessant. Erklärvideos beispielsweise werden davon profitieren, da man mit einer sinnvollen Aufteilung die Navigation erleichtert und der Zuschauer gezielt den Arbeitsschritt suchen kann, der für ihn gerade relevant ist.

Nutzt Ihr YouTube bereits für die Verbreitung eurer Inhalte? Regelmäßig veröffentlicht die Plattform neue Funktionen oder ändert den Algorithmus im Hintergrund. Daher ist es zu empfehlen, auch alte Videos hin und wieder anzupassen. Gerne unterstützen wir dabei und pflegen deinen Kanal samt der Videos.

Kategorie des Beitrags: BRANCHE & ENTWICKLUNG, IDEEN & MÖGLICHKEITEN, TECHNIK & INNOVATIONTagged , , ,

Deine Meinung zum Thema?